Vögel

Buntspecht

59 verschiedene Vogelarten wurden im Naturschutzgebiet Trichter-Ehehalde nachgewiesen, sowie 81 Arten im gesamten Weggental.

Darunter sind der Kleinspecht und Mittelspecht, der Steinkauz, der Waldkauz und die Waldohreule.

Baumpieper, Feldschwirl, Fitis, Braunkehlchen und Neuntöter sind durch die zunehmende Verbuschung im Bestand zurückgegangen. Nach neuesten Beobachtungen hat sich die Population von Gartenrotschwanz und Wendehals ebenfalls verringert.

Herr Prof. Dr. Christoph Randler
Didaktik der Biologie der Universität Tübingen
hat in 2019 im Weggental mehrmals Vögel nach Linientaxierungsmethoden kartiert.
Die pdf-Datei zeigt das Ergebnis mit den etwaigen Brutpaarzahlen,
sowie einen kleinen Vergleich mit 1982, der „alten“ Liste, sowie eine Abbildung des Status.

Wenn Sie an dieser interessanten Aufgabe der Vogelkartierung teilnehmen möchten, senden Sie uns bitte eine E-Mail: voegel@weggental.de.

Führung mit Prof. Dr. Christoph Randler: 
Die Vogelwelt des Weggentals im Winter

Eine Vogelführung im Winter – das mag manche schon verwundern, da die meisten Vogelarten nicht singen. Dennoch bietet es einige Vorteile – aufgrund der fehlenden Belaubung sind die Vögel leichter zu erkennen und im Winter sind besondere Gäste anwesend, die sich im Sommer in ihren Brutgebieten in Skandinavien aufhalten. Christoph Randler führt die Teilnehmer an diesem Vormittag durch die Wintervogelwelt. Wer ein Fernglas besitzt, sollte es mitbringen.
Dauer ca. 2 Stunden.

Kooperation mit dem Bürgerprojekt Weggental, das durch verschiedene Aktionen dazu beitragen will, an möglichst vielen Stellen die ursprüngliche Vielfalt an Pflanzen und Vögeln wieder zu ermöglichen.
Treffpunkt: Klosterkirche Weggental

Prof. Dr. Christoph Randler

Sonntag, 12.01.2020, 08:30 – 10:45

Treffpunkt: Klosterkirche Weggental

Gebühr: keine, Anmeldung erforderlich hier