Unterstützer

Neben Eigentümern, Anwohnern und Bürgern werden die umfangreichen Aufgaben des Bürgerprojekts auch von Mitgliedern verschiedener Organisationen unterstützt.

Der Schwäbische Albverein leistet eine starke Unterstützung mit den Mitgliedern der Ortsgruppe Kilchberg – Rottenburg und dem schlagkräftigen Landschaftspflegetrupp des Hauptvereins des Schwäbischen Albvereins.

Die Ortsgruppe Kilchberg – Rottenburg des Schwäbischen Albvereins arbeitet an den ehrenamtlichen Arbeitseinsätzen mit. Für die Anschaffung von Geräten (u.a. Motorsense) hat sie ein Spendenprojekt für das Bürgerprojekt „Lebensraum Weggental“ in die Plattform betterplace.org unter dem regionalen Bezug „Gut für Neckaralb“ freigeschaltet, das von der Kreissparkasse Tübingen gesponsert wird.
Bisher wurden bereits 1089 € Spenden gesammelt. Wir bedanken uns ganz herzlich dafür.

Am 2. Juni 2019 fand eine offene Spendenwanderung um Wurmlingen statt, bei der für unser Projekt KSK-Spendengelder erwandert wurden.

Der Landschaftspflegetrupp des Landesverbands des Schwäbischen Albvereins war und ist eine unersetzbare Unterstützung.
Jörg Dessecker und seine Mitarbeiter/innen haben einen ganz wesentlichen Anteil an der fachlichen Beratung und Umsetzung der Pflegearbeiten im Weggental.

Über den Landschaftspflegetrupp des Schwäbischen Albvereins :

Pflege Albverein
Pflegearbeiten im Dezember 2018 im Südwesthang des Trichters © 2019 TL

Da die vom Pflegetrupp sehr engagiert durchgeführten Arbeiten vom Landratsamt üblicherweise mit 70 % der Sätze unterstützt werden, beteiligt sich der Hauptverein des Schwäbischen Albvereins mit 30 % des Aufwands an den Pflegearbeiten im Weggental, eine großzügige und überaus wertvolle Hilfe für das Bürgerprojekt.

Die Ortsgruppe Rottenburg des BUND ist schon seit 20 Jahren in der Pflege der Flächen im Bereich des Huthüttles aktiv und hat hier eine Vorreiter-Rolle gespielt. Aus einem Gastvortrag beim BUND heraus entwickelten Rainer Schnell und Thomas Lange Anfang 2018 die Initiative zum Start des Bürgerprojekts „Lebensraum Weggental“. Heute unterstützen sich die Mitglieder der BUND-Gruppe und des Bürgerprojekts gegenseitig personell und logistisch bei den ehrenamtlichen Pflegearbeiten. Im Koordinierungsausschuß des Bürgerprojekts arbeitet Dr. Hans-Joachim Rosner vom BUND Rottenburg seit Projektbeginn mit.

Der Weingärtnerverein Rottenburg-Wendelsheim und die Rottenburger Urbansbrüderschaft haben das Bürgerprojekt seit seinem Start begrüßt und mit der Vermittlung wichtiger Kontakte zu Wengertern und Grundstücks-Eigentümern unterstützt. Im traditionellen Weinbaugebiet Ehehalde arbeiten die Wengerter mit dem Bürgerprojekt zusammen, um die Pflege der Magerwiesen oberhalb der Rebflächen im obersten Hangbereich zu verbessern.

Der Landesnaturschutzverband hat unser Projekt bei der Erarbeitung der Pflegekonzeption, bei der Planung der Arbeit unserer Artenlisten-Gruppe und bei Begehungen beraten und begleitet.

Der Jagdkreis Oberes Feld Rottenburg hat das Bürgerprojekt ebenfalls begrüßt und Interesse an der Mitarbeit bekundet.