3. Lichtfang 2019

Am 19.September 2019 fand in unserem Naturschutzgebiet wieder ein Lichtfangabend statt. Es wurden 3 Lichtfanganlagen an verschiedenen Stellen aufgestellt. Axel Steiner stellte eine Anlage in der Nähe des Huthütteles auf, Ralf Bertscheit eine Anlage am Nordhang in Richtung Trichter und Rainer Schnell eine Anlage im Westhang des Trichters. Außerdem bestrich Herr Steiner zahlreiche Bäume mit einer „gut“ riechenden Flüssigkeit, die als Köder für die Nachtschmetterlinge diente. Es ist vermutlich der letzte Lichtfang in diesem Jahr gewesen. Angesichts der nicht ganz optimalen Bedingungen – es war kalt und windig – war das Ergebnis nicht schlecht. Es sind dabei 29 verschiedene Nachtschmetterlingsarten gekommen. Insgesamt sind jetzt an den 3 Lichtfangabenden 165 verschiedene Arten angeflogen. Das ist eine recht beträchtliche Zahl.

An diesem Abend war das zahlreiche Auftreten von Agrochola nitida (Rotbraune Herbsteule) interessant. Sie ist sonst nur vereinzelt anzutreffen. Auch Eugnorisma glareosa (Graue Spätsommer-Bodeneule) war auffallend oft zu sehen. Sie scheint ihre regionale Verbreitungsgrenze im mittleren Württemberg weiter nach Osten zu erweitern.
Besonders war auch der Nachweis von Caradrina kadenii (Kadens Staubeule), die erst seit 2001 in Deutschland gefunden wird und sich immer weiter ausbreitet. Sie war seit 2004 im Raum Stuttgart-Esslingen und seit 2015 im Raum Haigerloch bekannt. Dies ist jetzt der erste Nachweis im Raum Rottenburg-Tübingen. Als Generalist, Kulturfolger und Kraut/Welklaubfresser ist C. kadenii keine anspruchsvolle oder ökologisch wertvolle Art, aber immerhin ein hübsches Falterchen.