Beweidung im Trichter und am Huthüttle

Nordhang nach Beweidung
© 2019 TL

Auf den im Winter 2018 / 2019 freigeschnittenen Teilflächen des Trichters fanden im August und September die Beweidungen statt. Im Nordhang und im Südwesthang weideten 30 Ziegen und Schafe als jährlich erforderliche Folgepflege die  – wie erwartet – stark nachgewachsenen Triebe ab.

Nordhang nach Beweidung
© 2019 TL

Anschließend muss noch ein abschließender Schnitt mit den Motorsensen durchgeführt werden.

Nordhang nach Beweidung
© 2019 TL

Weitere, noch stark verbuschte Flächen im Nordhang wurden durch die Beweidung für die im Winter 2019 / 2020 anstehenden Erstpflegearbeiten, wie die Entbuschung und Entholzung, vorbereitet.

Beweidung
© 2019 TL

Die Maßnahmen wurden vom Bürgerprojekt „Lebensraum Weggental“ zusammen mit den Eigentümern und der Unteren Naturschutzbehörde konzipiert.
Sie werden aus Mitteln des Landes und der Europäischen Union finanziert.

Die Flächen am und unterhalb des Huthüttles werden von der BUND-Ortsgruppe Rottenburg betreut.
Sie wurden in diesem Sommer erstmals beweidet, und danach ebenfalls nochmals mit Motorsensen nachgepflegt.

Die Herde aus etwa 20 Ziegen und Schafen wurde durch eine Initiative von Eigentümern vermittelt und war ehrenamtlich aktiv.

Ehehalde-Herde
© 2019 TL

Die BUND -Ortsgruppe Rottenburg,  die Teil des Bürgerprojekts „Lebensraum Weggental“ ist, pflegt diese Flächen seit 20 Jahren und leistet viel zur Erhaltung und Regenerierung dieses besonders wertvollen Bereichs.